Weitere Verbesserungen bei Realmatch360

Im ersten Quartal dieses Jahres haben wir gezielt einige Interviews mit Kunden geführt, um herauszufinden, wie unser grosses Januar-Release bei ihnen angekommen ist. Dabei konnten wir verschiedene Verbesserungswünsche entgegen nehmen, von denen wir viele bereits umgesetzt haben. Diese Verbesserungen stehen ab sofort zur Verfügung.

Detailanalyse: Vergleichsdaten zur schnelleren Einordnung der Nachfrage
Zur Einschätzung eines Marktes ist es notwendig, alle Seiten zu beleuchten. Wir gehen deshalb unverändert davon aus, dass unsere Kunden neben den Nachfragedaten auch die anderweitig zur Verfügung stehenden Angebots- und Marktdaten nutzen. Zur rascheren Einordnung der Nachfragedaten in der Detailanalyse haben wir die Zahlen&Fakten-Box mit einigen wichtigen Vergleichsdaten des Bundesamtes für Statistik ergänzt.

Detailanalyse: Prozentuale Verteilung der Nachfrage
In einigen Gesprächen wurden wir darauf hingewiesen, wie praktisch doch die prozentuale Verteilung der Nachfrage im Projektcheck ist und dass etwas Ähnliches in der Detailanalyse fehlt. Neu haben wir deshalb die absoluten Zahlen in der Roll-over-Funktion der Detailanalyse mit den entsprechenden Prozentwerten ergänzt. Für alle, die sich die Daten nicht zusammensuchen möchten, sind sie im Ausdruck auf einer zweiten Seite übersichtlich zusammengefasst.

Projektcheck: Sichtbarmachung der geplanten Wohnungen
Im Anhang des Projektchecks finden sich wie bisher die Verteilungen aller Wohnungssuchenden nach Zahlungsbereitschaft, Zimmerzahl und Fläche. Neu sind zum besseren Überblick jene Balken der Histogramme, in denen sich die Wohnungen des geprüften Projektes befinden, farbig unterlegt.

Pricesetter: Absolute Zahlen zur Nachfrage
Die Erweiterung des Pricesetters auf Eigentumswohnungen wurde offenbar sehr geschätzt. Bemängelt wurde von einigen Nutzern aber, dass im Resultat neben der ermittelten Zahlungsbereitschaft für ein Objekt zwar der Anteil der mit diesem Preis noch erreichten Nachfrager ausgewiesen wird, nicht aber, um wie viele Nachfrager es sich dabei handelt. Auch dies haben wir mit dem neuen Release verbessert, sowohl im Online-Tool als auch auf dem Ausdruck.

Ihr Kommentar auf diesen Artikel

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *